Tag der deutschen Einheit - Meeresforschung aus Schleswig-Holstein

Das Meer beginnt hier – im echten Norden. Zum Tag der Deutschen Einheit stellen drei Institutionen aus Schleswig-Holstein ihre Arbeiten rund um die Küsten- und Meeresforschung vor.
Hier finden Sie weiterführende Informationen zu unseren vorgestellten Forschungsprojekten.

Logos des GEOMAR - Helmholtz-Zentum für Ozeanforschung Kiel, des Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material und Küstenforschung und des Institutes Kiel Marine Science der Christian-Albrechts Universität zu Kiel

Forschungszentren

GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel


Luftbild des GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Foto: Jens Klimmeck/GEOMAR

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist eine der weltweit führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung. Aufgabe des Instituts ist die Untersuchung der chemischen, physikalischen, biologischen und geologischen Prozesse im Ozean und ihre Wechselwirkung mit dem Meeresboden und der Atmosphäre.

Themen

Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung


Luftbild des Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung

Foto: HZG/ Steffen Niemann

Am Helmholtz-Zentrum Geesthacht erforschen Wissenschaftler die Prozesse an der Küste und die Wechselwirkungen zwischen Land, Meer und Mensch. Gemeinsames Ziel ist es, den derzeitigen Wandel und die Perspektiven für einen zukünftigen Wandel einzuschätzen, um so eine wissenschaftliche Basis für eine nachhaltige Entwicklung und ein zukunftsorientiertes Management der Küsten zu schaffen.

Themen

Kiel Marine Science (KMS) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)


Gebäudeansicht der Christian-Albrechts Universität zu Kiel

Foto: Uni Kiel/ Jürgen Haacks

Kiel Marine Science (KMS) widmet sich der Erforschung der Meere an der Schnittstelle zur Gesellschaft. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Natur-, Geistes -und Sozialwissenschaften bündeln ihre Expertise und bilden die nächste Generation fachübergreifend aus. Gemeinsam mit Akteuren außerhalb der Wissenschaft arbeitet KMS weltweit und transdisziplinär an Optionen für eine nachhaltige Nutzung und den Schutz der Meere und Küsten.

Themen